Anemoi 20230825

Altes Rathaus, 25.8.2023. Ein Holzbl√§serquintett, dass sich nach den G√∂ttern des Windes aus der griechischen Mythologie benennt, l√§sst Gro√ües erwarten. Und so trugen die engagierten jugendlichen K√ľnstlerinnen und K√ľnstler die Besucher im Alten Rathaus am Freitagabend durch drei Jahrhunderte der klassischen Kammermusik. Das Anemoi Holzbl√§serquintett besteht aus f√ľnf Bundespreistr√§gern des deutschen ¬ęJugend musiziert¬Ľ Wettbewerbs und Mitgliedern des Landesjugendorchesters NRW. Das Quintett, musikalisch betreut durch Prof. Andr√© Sebald, gewann u. a. den Beethoven Bonnensis Preis und den Kammermusikf√∂rderpreis NRW.

Amelie Jansen (Fl√∂te), Elisa Kiess (Oboe), Jakob Breitling (Klarinette), Raphael Sebald (Horn), Liam Scheidner (Fagott) begeisterten das Sch√∂ppinger Publikum mit sauberen Zusammenspiel und beeindruckender Vielfalt. Der zeitliche Bogen der Komponisten reichte von Franz Danzi aus dem 18. Jahrhundert bis George Gershwins ‚ÄěAn American in Paris‚Äú aus dem 20. Jahrhundert. Beeindruckend ungewohnt: Terence Greaves Beethoven¬īs Fifth als Bossa Nova.

Das Konzert war das erste einer neuen Zusammenarbeit zwischen der Landesmusikakademie NRW in Heek Nienborg und dem Freundeskreis Sch√∂ppinger Konzerte. So begr√ľ√üte Ulf Kapitza neben den Besuchern vor allem die Direktorin der LMA, Antje Valentin. Sie wohnt selbst in Sch√∂ppingen und freut sich ebenso √ľber die neue Kooperation. In ihrer kurzen Ansprache begr√ľ√üte sie Norbert Wieland vom F√∂rderverein der LMA. Zudem lobte sie den Konzertsaal, der aufgrund der guten Akustik und der au√üerordentlichen Atmosph√§re pr√§destiniert f√ľr Kammermusik ist.

Schnell ging Frau Valentin auf die Hauptakteure des Abends ein und stellte die Personen hinter dem Holzbl√§serquintett namentlich vor. Die jungen Leute aus dem Rhein- und Siegerland haben ganz unterschiedliche, ambitionierte Ziele. So war ein Auszubildender zum Kfz-Mechatroniker ebenso dabei wie ein Abiturient. Andere sehen ihre Zukunft in Orchestern oder anderen Formationen in der klassischen Musik. So kam zur Freude √ľber die Musik der jungen K√ľnstler etwas Wehmut auf, als bekannt wurde, dass das Sch√∂ppinger Konzert das vorletzte Anemoi Konzert war.