Altes Rathaus, 29.01.2012. Egal ob „Zauberflöte“, „Schöppinger Rock“ oder die „Reise des Brictius von Tours nach Schöppingen“ – der Freundeskreis Schöppinger Konzerte setzt auf besondere Musikerlebnisse.

Bei der Generalversammlung des Freundeskreises Schöppinger Konzerte ist Pastor em. Wolfgang Böcker am Sonntag eine besondere Ehre zuteil geworden: Böcker, Mitinitiator der Schöppinger Kirchenkonzerte und tragende Säule des Freundeskreises, wurde auf Anregung der Ersten Vorsitzenden, Maria Niehoff, einstimmig (natürlich mit seiner Enthaltung) als Ehrenmitglied in den Vorstand gewählt. Pastor Böcker dankte für diese Auszeichnung und betonte die wichtige Zusammenarbeit mit dem ebenfalls anwesenden Dr. Claus Urban, der ebenfalls Ehrenmitglied des Vorstands ist.


Maria Niehoff blickte auf der Generalversammlung auf ein Jahr voller Höhepunkte zurück. Zweifelsfrei war das von Vorstandsmitglied Christa Teltenkötter initiierte und mit vereinten Kräften realisierte Konzert der Regensburger Domspatzen das größte Konzert. Bemerkenswert war die Unterstützung der Schöppinger Bürger bei der Unterbringung der Sänger in Privathaushalten, heißt es in einer Mitteilung des Freundeskreises.

Zudem gab es neben den „normalen“ Konzerten zwei Uraufführungen: Den „Schöppinger Rock“ – komponiert von einem Ex-Stipendiaten des Künstlerdorfs, Max Ernst. Und die „Reise des Brictius von Tours bis Schöppingen“. Diese Auftragskomposition des Steinfurters Martin Poppe, die Pastor Böcker zu seinem Goldenen Priesterjubiläum von mehreren Schöppinger Vereinen geschenkt worden war, hinterließ einen besonders tiefen Eindruck.

Anschließend gab es einen Ausblick auf die weiteren Konzerte in 2012: Auf dem Programm stehen vielfältige Angebote von Klassik bis Jazz. Neu ist ein Konzert im Rahmen der Reihe „Summerwinds“ am 18. August für Oboe und Klavier. Da diese Reihe im gesamten Münsterland beworben wird, erhoffen sich die Veranstalter überregionale Beachtung der Schöppinger Konzertreihe. Neu ist auch ein Projekt in Zusammenarbeit mit den Schulen in Schöppingen: Schüler der vierten und fünften Klassen werden im Musikunterricht die „Zauberflöte“ von W. A. Mozart besprechen. Am 15. März (Donnerstag) um 10.45 Uhr sind die beteiligten Schüler mit ihren Lehrern dann zum Konzert ins Alte Rathaus eingeladen. Sopranistin Heide Bertram und Bass Arndt Winkelmann aus Steinfurt werden kostümiert und am Flügel begleitet von Beatrice Wuschka-Winkelmann, Arien und Duette aus der „Zauberflöte“ singen. Anschließend sprechen die Musiker mit den Schülern über die Musik.

AbschlieĂźend betonte die Erste Vorsitzende Maria Niehoff, dass all diese Konzerte ohne die UnterstĂĽtzung durch die Förderer zu den bislang ĂĽblichen Konditionen (zehn/acht Euro pro Eintritt, SchĂĽler frei) nicht möglich wären und dankte den Förderern herzlich. 

Mit Konzerten verschiedener Stilrichtungen will der Verein vielen Schöppinger Bürgern und Besuchern aus den umliegenden Orten ein hochwertiges kulturelles Programm bieten. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich, da die Künstler anmoderiert werden und den Besuchern in den Pausen und nach den Konzerten gern Fragen beantworten.

(Quelle: WN, 01.02.2012)